Dienstag, 12. Mai 2009

MAL HIER, MAL DORT

WEBLOFT bei posterous

Sonntag, 2. November 2008

Playlists are my best friends

deuceofclubs_vinyl_essenDESCRIBE YOURSELF BY REFERENCING SONGS

male or female:
„Tiny dancer“ Elton John

describe yourself: „The Funk Phenomena“ Armand Van Helden

how do other people think of you: „Bigger Than My Body“ John Mayer

how do you think of yourself:
„Get Cape. Wear Cape. Fly.“ GCWCF

describe where you would like to go:
„Copacabana“ Barry Manilow

describe who you would be like: „Rappers Delight“ Sugar Hill Gang

describe your life style: „Undone and Sober“ Reef

your favourite hobby: „Comin’ Home“ City & Colour

your city: „An Open Letter To NYC“ Beastie Boys

where do you see yourself in 10 years: „Dressed For Success“ Roxette

character traits you appreciate in other people: „Fill My Little World“ The Feeling

traits you are annoyed by:
„Fat Children“ Jarvis Cocker

motto for life: „(Don't Worry) If There's a Hell Below We're All Going to Go“ Curtis Mayfield

goal/wish for 2009: „A Design For Life“ Manic Street Preachers

last but not least a few words of wisdom:

„I saw a werewolf with a Chinese menu in his hand
Walking through the streets of Soho in the rain
He was looking for a place called Lee Ho Fook's
Going to get himself a big dish of beef chow mein“

„Werewolves Of London“ Warren Zevon

Mittwoch, 11. Juni 2008

WUT

Man arbeitet sich mit Klugheit, Respekt, Chuzpe, Humor und Wertschätzung 12 Monate lang den Arsch ab und erfährt über Dritte, dass Gerüchte im Umlauf sind, die schlichtweg erlogen sind. Der Ruf muss mühsam wieder hergestellt werden (da man an dieser Stelle noch eine Menge zu verlieren hat), man hat die unreinste Haut ever, fühlt sich noch kleiner, als die üblichen 165komma5 Zentimeter und zweifelt an sich. Und das alles nur, weil es (u.a. auch männliche) Fotzen gibt, die geistig immer noch im Kindergarten Große Gruppe stecken und etwas interessanteres als sie selbst nicht ertragen können.

anger

Montag, 21. April 2008

Ich mag / April 2008

- die Möglichkeiten, die mir mein Arbeitgeber gibt (Reisen, Begegnungen, Geld zum leben, unbefristete Vollzeitstelle)
- wenn Freunde nicht so weit weg sind
- wenn Erwartungen erfüllt werden
- wenn ich das innere Strahlen habe und es sich auf meine Mitmenschen überträgt
- dass ich Löwe im Sternzeichen bin und nicht Zwilling oder Stier
- wenn mein Spiegelbild sexy ist
- wenn Milch im Kühlschrank steht
- dass ich morgen nach Hause fahre und meine alten lieben Kollegen wieder treffe
- wenn ich beschäftigt bin und viel positiven Stress habe
- immer mal wieder Schokoeis mit Apfelmus

SCHNIPSELMACHT

journal-sepia

Schlage gerade mein Tagebuch auf und stelle fest, wie akkurat ich im Archivieren bin. Nun, Einträge schreiben, dazu fehlt mir oft die Lust, doch einen Kassenbon oder eine Konzertkarte einkleben geht immer und ganz fix. Jahre später blätter ich durch "Memory Lane" und diese vergilbten Schnipseln rufen sofort ganze Szenarien in meinem Gedächtnis hervor: das üppige Frühstück im "Café Kännchen" im Oktober nach dem Maximo Park Konzert und dem so nötigen Reifenwechsel, das Parken in der Tiefgarage im Dezember (was mich tierisch Überwindung kostete, weil ich naiverweise glaubte, dass mein Hyundai die Deckenhöhe nicht überleben würde), die Rendez-Vous (welche enttäuschte und unerfüllte Hoffnungen schürten), die Schuhe meines Lebens (zu einer Zeit in der Geld nie reichte und ich dankbar für jede elterliche Zuwendung war), das kostenlose The Cure-Konzert mit meinem Freund Lukasz, die Ausflüge mit dem Liebsten (allem voran unsere Reise nach L.A.).

Gerüche und Aromen sind ähnlich effektiv, doch nur die Bons, Rechnungen und Beweise sind für mich auf "Knopfdruck" für abrufbar.

Samstag, 12. April 2008

THE LONG ROAD

Jules-March-2008

Habe mich verändert. Die Zeichen der Zeit, hach, und im Sommer werde ich 27. Letzte Einträge...mmhhh..wirken etwas fremd. Habe mich gestern so geärgert, dass ich keinen Stift am Mann hatte, um kuriose Beobachtungen am Hannoveraner Bahnhof zu notieren. Jeder Tag ist ein neuer Anfang. Und heute Abend gehts aufs Konzert (s.u.). Welcome back, Jules!

Montag, 5. November 2007

LIEBLINGSWORT

CHRYSANTHEMUM


Falls ihr mal in einem Buchtabierwettbewerb festhängt, ruft meinen Namen.

Dienstag, 30. Oktober 2007

THE FAVOR

Als Fast-Führungskraft hilft man auch gerne mal aus, z.B. an der Kasse. Da kassiert sie also fröhlich vor sich hin beim blau-gelben Arbeitgeber und hat plötzlich Isabel Edvardsson als Kundin. Tja, wo soll diese Schwedin auch sonst das Nötigste einkaufen, wenn nicht bei uns.

Montag, 27. August 2007

cute love in it's purest way

Freitag, 17. August 2007

20SIX

bday26

Und schon ist es wieder so weit. Alle haben an mich gedacht und wieder fühle ich mich ätzend, weil ich das Gefühl habe, eure Geburtstage nicht zu kennen. Wann habt ihr denn?

Komme gerade vom Reriker Strand und mein Hintern Poppes friert. Also damals, zu meiner Zeit, hatte ich grundsätzlich herrliches Wetter am siebzehnten August.

Meine Wünsche von 2006 haben sich übrigens alle erfüllt!

ARCHIV:
2005

2004

Freitag, 10. August 2007

SPIDER COCHON



francais



quebecois

Mittwoch, 8. August 2007

THE EDGE OF REASON

halsman-philippe-audrey-hepburn-2107407

So positiv ich mich auch bezüglich meines Selbstbewusstseins entwickelt habe; so sehr ich mittlerweile immer mehr Leute kennenlerne, die mich wirklich meiner selbstwillen mögen...lag ich gestern wieder wach und dachte über den Tag nach und wie bescheuert ich doch gestern beim Abendbrot mit der WG gewirkt haben muss. Kokett - eingebildet - laut - überkandidelt. Manchmal sollte ich einfach den Mund halten. Es gab keine besondere Situation, doch alles in allem fand ich mich gestern einfach scheisse! Ich hoffe, dass sich mein unzulängliches Verhalten lediglich in meiner eigenen Hirnrinde manifestiert hat.

Dienstag, 31. Juli 2007

Absence of the gelbe Sau

Boah, habe ich gerade Lust auf Weihnachten und zwar genauso wie in "The Holiday" (von Nancy Meyers). Family, liebhaben, Ami-EggNogg zum Frühstück und Kaminwärme.
Und in diesem Juli wirkt meine Ansicht weitaus weniger pervers, als das noch vor vier Quartalen der Fall gewesen wäre.

Freitag, 27. Juli 2007

kann man machen

1. VERSUCH (Kaiser Chiefs "Oh my God")




2. VERSUCH (Mark Ronson feat. Lily Allen "Oh my God")

Mittwoch, 25. Juli 2007

Mein Einkaufserlebnis bei Gravis

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachdem ich nun zwei Jahre gespart habe, um mir endlich ein MacBook sowie einen 30GB Video iPod zu kaufen, habe ich mich bei Ihrer Filiale in Braunschweig telefonisch nach der Vorrätigkeit erkundigt und diese Artikel für den nächsten Tag zurücklegen lassen. Ich fragte auch nach den Zahlungsmodalitäten und eine EC-Kartenzahlung sei laut Mitarbeiterin in Ordnung.

Am 20.06. ging ich in die Braunschweiger „Schloss Arkaden“. Gerne hätte ich die Ware in bar bezahlt, doch meine Arbeitszeit fällt momentan nicht in die Öffnungszeiten meiner Bank und einen Betrag von EUR 1598,87 kann ich nicht ohne weiteres am Automaten abheben.

Der junge Gravis-Mitarbeiter dort versuchte mich zu beraten, war aber alles andere als firm auf diesem Gebiet. Ich erkundigte mich beispielsweise nach Hüllen aus Neopren für das MacBook und er wusste nicht, was ich meinte. Ich signalisierte deutlich, dass ich Zubehör (z.B. Tasche, Mighty Mouse, Dockingstation…) kaufen möchte, doch er verstand es nicht mich adäquat zu beraten (= zu begeistern). Daraufhin hatte ich keine Lust mehr, weitere Accessoires zu kaufen und begab mich zur Kasse.

Der Mitarbeiter wirkte sehr gestresst, so als hätte er seinen ersten Arbeitstag. Ich hatte ja auch etwas Verständnis, arbeite selbst im Einzelhandel.

Ein anderer Kunde hatte nur eine Kleinigkeit ausgewählt und ich machte den MA darauf aufmerksam, doch erst diesen Herren zu bedienen. Das lehnte er ab. Sein Vorgesetzter eilte ihm zur Hilfe, um meinen Kauf abzuschließen. Ich fragte die Herren, ob ich auch mit meiner Kreditkarte zahlen könnte, doch das wurde abgelehnt. Die EC-Kartenzahlung verlief auf den ersten Blick reibungslos. Nach gefühlten 10 Sekunden war ich schon wieder raus aus dem Geschäft und etwas enttäuscht, dass eine Investition dieser Größenordnung mit so wenig Feingefühl und Service in Verbindung gebracht wird; dass EUR 1598,87 heute keinen Wert mehr zu haben scheinen.

Am 26. Juni erhielt ich erst einen Anruf der Deutschen Bank (Firmenkundenservice) und anschließend von GRAVIS in Braunschweig. Meine EC-Kartenzahlung wurde am Terminal abgebrochen. Ich schaute auf den Abschnitt an meiner Rechnung und tatsächlich… Ich erkundigte mich, ob es nicht möglich wäre, sich mit meiner Bank in Verbindung zu setzen oder eine einmalige Einzugsermächtigung auszustellen, um an das Geld zu kommen. Leider nein und deswegen solle ich das Geld so schnell wie möglich selbst überweisen.

Des weiteren sei mein neuer iPod nicht abgerechnet worden und ich möge doch bitte den Rest auch noch bezahlen. Ich gab ihm für die Erstellung einer Zusatzrechnung (die ich bereits erhalten habe) die Seriennummer des Geräts (schließlich bin ich eine ehrliche Haut und hätte das Statement auch ignorieren können, da es ja keine Aufzeichnungen über den Kauf gibt). Der Mitarbeiter teilte mir noch mit, dass mein bestellter Ersatzakku für den iPod nun eingetroffen sei. Ich machte ihn darauf aufmerksam, dass ich so etwas nicht bestellt habe. Hallo? Ordnung in der Ablage???

Am vergangenen Montag (02.07.2007) hatte ich endlich frei und ging zur Bank, um alles weitere abzuwickeln.

Am Mittwoch dann ein Anruf von Gravis Deutschland (Buchhaltung) auf meiner Mailbox: ich möge doch endlich das Geld überweisen. Es würde auch ein Schreiben an mich rausgehen. Darin würde ich auch noch mal über die rechtlichen Konsequenzen aufgeklärt, wenn ich nicht bald bezahle – schließlich hätte ich ja die Zahlung im Geschäft nicht geleistet. Und das in einem Ton, den ich unmöglich fand! Ich kam mir vor wie ein Verbrecher. Ich rief zurück und eine freundliche Stimme bat mich die Nachricht zu ignorieren, denn man heute seine Kontoauszüge kontrolliert.

Die Anschaffung der Apple-Produkte ist purer Luxus für mich und trotzdem wurde ich wie ein Kunde abgefertigt, der mal eben eine Schachtel Kippen kauft. Ich habe kein Verständnis dafür, dass Sie schlechte Erfahrungen mit Ihren vielen Kunden machen, denn jeder sollte individuell bedient werden. Der halbherzige Service vor Ort und der Druck im Anschluss stehen in keinem Verhältnis dazu. Auch wenn es altbacken und ätzend klingt: ich weiß wovon ich rede, denn ich bin angehende Teamleiterin im Kundenservice bei IKEA.

Zuletzt möchte ich mich noch über den „Artikel“ Nr. 103799 GRAVIS Safety Pack plus beschweren. Wieso taucht diese Position auf meiner Rechnung auf, obwohl ich so etwas gar nicht haben wollte und noch nicht mal darüber aufgeklärt wurde, was das ist (und dass es zum GRAVIS Standard gehört)? Gibt es überhaupt ein Infoblatt (oder eine Police) über dieses Versicherungspaket? Ich habe keins bekommen. Ich bestehe darauf, dass ich von Ihnen die Kosten von EUR 95,18 (79,99 netto) auf mein Konto überwiesen bekomme. Ich bin versicherungstechnisch nämlich schon optimal versorgt. Meine Bankverbindung finden Sie auf dem Briefkopf.

Ich hoffe sehr, dass sie nachvollziehen können, wo bei mir der Schuh drückt und bitte um Feedback.

Mit freundlichen Grüßen,

*****

Heute dann die Antwort. Man entschuldigt sich, erstattet mir selbstverständlich das Safety Pack und ich könnte es, wenn ich möchte, kostenlos in Anspruch nehmen. Infos finde ich auf der Firmenwebsite. Ich finde diese Reaktion fast vorbildlich!!!! *freu*

Ein ähnliches Erlebnis hatte auch Herr Adel.

Ch-ch-changes

Guten Morgen!
Die erste Person aus unserer Firmen-WG wechselt ihren Einsatzort und auch wenn man sich erst seit Juni kennt ist das alles trotzdem schon wieder komisch. Sie hat direkt ein Gästebuch gestartet und gestern ne runde Pizza geschmissen. Ich habe noch 4 Monate Zeit bis es weiter geht. Und bald ist es wieder Juni Nullacht und ich Teamleiterin. Versteht irgendjemand den Lauf der Zeit?!

Und jetzt: ein Klassiker =>

WEBLOFT

NORTHERN BLEND SINCE 1981

AD

MUSIK


Nina Simone
Collection


Mark Ronson
Version


Shout Out Louds
Our Ill Wills

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Status Quo

Online seit 3300 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 28. Aug, 22:46

Aktuelle Beiträge

MAL HIER, MAL DORT
WEBLOFT bei posterous
Twentysomething - 12. Mai, 16:11
hallo?
gibt's dich noch! Wow. und jetzt les ich mal was du...
dunski - 23. Nov, 20:34
Playlists are my best...
DESCRIBE YOURSELF BY REFERENCING SONGS male or female:...
Twentysomething - 2. Nov, 13:24
WUT
Man arbeitet sich mit Klugheit, Respekt, Chuzpe, Humor...
Twentysomething - 11. Jun, 23:39
Ich mag / April 2008
- die Möglichkeiten, die mir mein Arbeitgeber...
Twentysomething - 23. Apr, 20:24

Suche

 

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)

twoday.net AGB


BREAKING NEWS
COMPETITIONS
CUP OF COFFEE
FILMS
LOVELY LISTS
MUSIC
PIXARIA
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren